DIE G- FRAGE

Das Thema Leon Goretzka beschäftigt momentan alle Medien.

Bleibt er? Geht er? Und wenn er geht, wohin? Die Fragen, welche momentan noch niemand klären möchte.

Zum neuen Jahr wurde darüber berichtet, dass Leon Goretzka sicher im Sommer zum FC Bayern München gehen würde. Allerdings hat dies bisher weder einer der beiden Vereine, noch Leon Goretzka selbst bestätigt.
Ganz im Gegenteil. Christian Heidel habe am Neujahrestag bei Goretzkas Berater Jörg Neubauer angefragt, welchen Status die Zukunftspläne des 22-jährigen haben. Neubauer sagte, dass bisher noch keine Entscheidung getroffen worden sei und Schalke 04 der erste wäre, welcher bei einer Entscheidung Informiert werde.

Was könnte Goretzka noch bei Schalke halten?

Wenn man sich mit dieser Frage befasst, dann hat Schalke 04 ein paar Argumente für einen Verbleib Goretzka’s. Christian Heidel soll weit über die Gehaltsschmerzgrenze gegangen sein und Leon Goretzka einen Vertrag vorgelegt haben, welcher rund 12 Millionen Euro Jahresgehalt verspricht.

Geld wird also bei dem Transfer keine Rolle spielen. Somit müssen wir auf die sportlichen Aspekte schauen. Natürlich schneidet Schalke hier ein bisschen schlechter ab, aber die Königsblauen sind meiner Meinung nach nah dran.
Mit Domenico Tedesco kam der Erfolg zurück und die Schalker stehen auf dem zweiten Platz der Bundesliga. Die Frage des Stammplatzes stellt sich bei Schalke nicht. Dort ist der 20-jährige Mittelfeldstratege gesetzt und da wird sich auch so schnell nichts dran ändern.
Ebenfalls sieht man momentan in der Entwicklung vom Verein, dass man einiges erreichen könnte in den nächsten Jahren. Wenn Königsblau in den nächsten Spielzeiten ähnliche Resultate zustande bekäme, könnte auch mal ein DFB-Pokal Sieg winken. Von Europa League rede ich bei deutschen Mannschaften eher ungern und für Champions League reicht es bei S04 dann doch nicht.

Beim FC Bayern müsste sich Leon Goretzka das alles erst einmal erarbeiten. Zudem ist der Konkurrenzkampf im Mittelfeld enorm. Mit Thiago, Vidal, Tolisso, Rudy und Javi Martinez hat Goretzka fünf Konkurrenten für maximal zwei Positionen im Mittelfeld.
Thiago ist öfter mal verletzt, doch ist er fit steht er meist auch in der Startelf der Bayern, selbiges gilt für Javi Martinez. Martinez spielt allerdings auch gerne mal Innenverteidiger, wo die Bayern mit Süle seit Anfang der Saison auch breiter aufgestellt sind. Bleiben noch Vidal, Tolisso und Rudy.
Sebastian Rudy hat eine gute Hinrunde gespielt, eine deutliche bessere als man ihn zugetraut hat. Jedoch wird er langfristig wohl nur ein besserer Ersatz sein.
Tolisso kam nur in zwei Bundesligaspielen in dieser Saison nicht zum Einsatz und scheint somit auch so langsam ins Rollen zu kommen. Bei Arturo Vidal müssen wir auch nicht lange hinterfragen wo er steht. Er ist ein Spieler den man immer gut gebrauchen kann beim Rekordmeister, allerdings zeigt der FC Chelsea hier Interesse und genau da sehe ich einen Punkt der für einen Wechsel spricht.
Sollte Vidal einen Wechsel in Richtung Chelsea anstreben, dann wäre Goretzka ein guter Ersatz.

Das Fazit:

Bereits am Anfang der Saison habe ich gesagt, dass ich Leon Goretzka gerne beim FC Bayern sehen würde. Der FC Bayern hat in letzte Zeit seine „Philosophie“ verloren die Mehrzahl der deutschen Nationalspieler zu stellen.
Auf der einen Seite ist es gut, weil wir bei Länderspielen nicht nur Bayern-Spieler sehen, auf der anderen Seite können sich nur wenige deutsche Spieler auf einem Top-Niveau zeigen.

So auch Leon Goretzka.
Goretzka konnte zwar in den Spielzeiten 15/16 und 16/17 in der Europa League einiges an internationaler Erfahrung sammeln, jedoch hatten die Schalker da auch nicht wirklich die starken Gegner. Ajax Amsterdam jetzt einmal ausgenommen.

Deshalb bin ich auch ein bisschen „Fan“ von diesem Sommertransfer. Leon Goretzka kann bei Bayern nochmal einen richtigen Leistungssprung machen und dort auch eine wichtige Rolle einnehmen. Ein Risiko was ich sehe ist die ungewisse Zukunft auf der Trainerposition des FC Bayern. Holt man ihn jetzt und der neue Trainer ist eben kein „Fan“ von ihm, dann sieht die Sache schlecht aus für Goretzka und es könnte, ich sage ganz bewusst es könnte, so aussehen wie bei Götze. Dieses Szenario sehe ich jedoch als eher unwahrscheinlich, weil welcher Trainer hätte nicht gerne einen Leon Goretzka im Team?

Wo ich Jupp Heynckes komplett zustimme ist, dass Leon Goretzka ein intelligenter Junge ist und schon genau weiß was für ihn das Beste ist.

Über alle Entwicklungen in der G-Frage werde ich euch in diesem Artikel und auf Instagram informieren.

Was denkt ihr, ist es für Leon Goretzka der richtige Schritt oder sollte er lieber bei Schalke bleiben?
Schreibt es in die Kommentare bei Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.