Die Mannschaft wacht auf – Einzug ins Viertelfinale!

Ja was wurde die deutsche Nationalmannschaft in der Vorrunde kritisiert.
Die Defensive ist zu schwach, die Offensive kommt nicht zum Schuss und die Chancenverwertung ist miserabel!
Das alles waren Vorwürfe, die den deutschen gemacht wurden.

Gegen die Ukraine wackelte die Abwehrreihe um den glänzenden Jerome Boateng. Gerade in der Schluss Viertelstunde merkte man, dass die Ukraine ein Tor schießen können. Daran arbeitete man bis zum Polen Spiel. Das hat gefruchtet! Wieder kein Gegentor, aber diesmal schoss man nicht mal selbst eins. Wenig Chancen und diese wurden dann noch nicht mal genutzt.
Nun das Spiel gegen Nordirland. Viele dachten, dass hier jetzt endlich das erwartete Torfestival stattfinden würde – falsch gedacht. Nur ein 1:0 konnte man sich erspielen und alle kritisierten die unglaublich schlechte Chancenverwertung. 12 Schüsse und 9 Torschüsse gab es in diesem Spiel und nur eine konnte genutzt werden. Schlechte Aussichten auf das Achtelfinale gegen die Slowakei…

Und gestern war es dann soweit. Um 18 Uhr pfiff der Unparteiische aus Polen das Achtelfinale an. Und die deutschen fingen gleich an richtig dampf zu machen! Bereits in der sechsten Minute köpfte Sami Khedira nach einem Freistoß, nah an der Eckfahne, von Toni Kroos auf das Tor der Slowaken – nur eine erste Chancen von vielen!
Keine zwei Minuten später … TOR! Jerome Boateng schoss aus dem Rückraum, nachdem der Ball eigentlich so gut wie geklärt war. Er nimmt Anlauf und zieht direkt ab, dank kleiner Ballkontakte wurde der Slowakische Torwart Kozáčik verwirrt. Er kam nicht mehr an den Ball und Boateng feiert seinen ersten Treffer für die Nationalelf.
Fünf Minuten später – die nächste gute Chance für die Mannschaft. Mario Gomez wird im Strafraum Martin Škrtel gestoßen, die logische Folge Elfmeter für Deutschland und eine gelbe Karte für Škrtel. Özil tritt zum Elfmeter an, doch schießt ihn sehr schwach und Halbhoch auf die rechte Seite des Tores (Sicht des Schützen). Kozáčik pariert zur Seite – weiterhin 1:0.
Das für mich entscheidende Duell in der ersten Hälfte und eigentlich über das ganze Spiel war Škrtel gegen Gomez! Der Slowake folgte Mario Gomez überall hin und ließ ihm keinen Raum. Es folgten ein paar gute Szenen von Özil und Khedira, die es immer wieder aus dem Rückraum versuchten.
Die Offensive stabil und die Abwehr auch. Außer in der 39. Spielminute, Hector mit einem schwachen zu Neuer, der dem Ball entgegen läuft und kurz vor einem slowakischen Klären konnte.
Und dann kommt die 43. Minute. Julian Draxler, am Ende Man of the Match, läuft wie schon oft in dieser Partie über die linke Seite bis zur Torauslinie. An dieser läuft er entlang bis zur Kante vom Fünfmeterraum, er passt zu Gomez, der den Ball souverän ins Tor schieben konnte. Draxler holt sich den Assist, Gomez knipst zum zweiten Mal bei dieser Europameisterschaft!
Das war es dann auch für die erste Halbzeit. Deutschland spielt ein hervorragendes Spiel, wenn nicht sogar das beste Spiel der bisherigen EM.
In der zweiten Hälfte begann die Slowakei rasant. Kucka, die Nummer 19 der Slowakei, schießt aus gut 20 Metern auf das Tor von Manuel Neuer – er steht und hält diesen Ball!
Auch in der zweiten Halbzeit glänzt Julian Draxler immer wieder mit guten Angriffen und vorzeigbaren Tricks. In der 63. Minute konnte auch er sich mit einem Tor krönen. Nach einer Ecke von Kroos kommt der Ball irgendwie zu Julian Draxler, der am langen Pfosten steht. Er nimmt ihn an und netzt ihn Volley ein! Das 3:0 für die deutsche Nationalmannschaft. Mats Hummels jubelt zuerst mit Draxler.
Auch in der letzten halben Stunde änderte sich nichts am Spielverlauf.

Alles im allen könnte man jetzt sagen, dass Deutschland im Turnier angekommen ist. Alle Kritiker dürften verstummt sein, weil es in diesem Spiel nichts zu meckern gab!
Wo ich die Aufstellung gesehen habe, dachte ich: “Ehrlich? Julian Draxler für Götze? Ich würde da, dann doch lieber Sané hinstellen.”
Es kam kein Sané und auch kein Götze und das war gut so! Julian Draxler war bei der Uefa und auch für mich persönlich Man of the Match! Warum? Weil er sich komplett in den Dienst der Mannschaft gestellt hat und sich seine Chancen erarbeitet hat.
Egal wer im Viertelfinale auf uns wartet, wir haben alle Chancen! Der Weg ins Finale wird “Steinig und Schwer”, aber das Ziel zu erreichen ist nicht unmöglich und deswegen glaube ich daran, dass wir dieses Jahr vielleicht doch Europameister werden 😉

Was denkt ihr? Auf wen treffen wir im Viertelfinale? Spanien oder Italien? Und werden wir es schaffen nach 1996 Europameister zu werden? Schreibt es in die Kommentare oder schickt eine E-Mail an eine-frage@buli-kmpkt.de!

Gruß Jonas und bis Dienstag zur Review vom Achtelfinale!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.