EM 2016 Gruppe C

EM 2016 – Guppe C

Hallo – привіт – Halo – Dia duit,

am Sonntag den 12. Juni hat das Warten auch für Die Mannschaft und uns deutschen ein Ende! Um 21:00 Uhr geht es gegen die Ukrainer. Die Mannschaften der Gruppe C werden in Lille und Nizza starten.

Hier ein Überblick über die Gruppengegner der deutschen Nationalmannschaft:

Mannschaften der Gruppe C
Deutschland
Ukraine
Polen
Nordirland

Deutschland

Wie sind Weltmeister!

2014 war es endlich so weit! An der copacabana wurde die deutsche Nationalmannschaft zum vierten Mal Fußball-Weltmeister. Die Jungs von Joachim Löw verloren kein Spiel während der Spielzeit und konnten sich letzten Endes auch gegen Argentinien mit 1:0 durchsetzen (n.V.). Ganz Fußball-Deutschland weiß heute noch wie dieses Legendäre Tor von Mario Götze zustande kam. Schürrle über Links mit der Flanke auf Götze und dieser überwindet den Keeper Argentiniens. Argentinien konnte nichts mehr gegen Deutschland bewegen und verlor das Finale.

Mit dem Bus und dem Pokal durch Berlin – das Ziel Brandenburger Tor. Unsere Helden aus Brasilien wurden verdient gefeiert und können seit dem 13.07.2014 den vierten Stern auf der Brust tragen.

Die Qualifikation

Die Jungs von Joachim Löw haben es lange spannend gemacht. Erst im vorletzten Spiel gegen Schottland konnte man sich direkt für die Europameisterschaft in Frankreich qualifizieren. Platz eins hat man erst am letzten Spieltag mit einem 2:1 gegen Georgien klar gemacht. Hätte man dieses Spiel unentschieden gespielt oder gar verloren, dann wäre man nur zweiter gewesen und somit in Topf 2 gelandet.

Mit “Topf 2” ist der zweite Lostopf gemeint. Die stärksten Teams sind im ersten Lostop – wäre man in Topf zwei gelandet hätte man bereits gegen Mannschaften wie Spanien, Belgien oder England gespielt!

Es war keine glanzvolle Qualifikation, wo man zwischen drin sogar Angst um die EM haben musste. Eine 2:0 Niederlage gegen Polen, ein 1:1 gegen die Iren und dann noch die 1:0 Niederlage gegen selbige in Dublin, wiesen auf diverse schwächen der Deutschen hin. Hinten hielt man nicht so dicht, wie im Weltmeisterjahr und vorne traf man nur aus Zufall, so kam es einigen zumindest vor. In der Zeit gab es nur wenige gute Spiele von der Mannschaft. Ein 7:0 gegen Gibraltar und ein 3:1 Sieg gegen die Polen waren zwei Spiele, wo man Deutschland in Turnierform gesehen hat. Aber jeder weiß, Deutschland ist keine Mannschaft um eine gute Quali zu spielen, sondern eine Turniermannschaft.

Angriff auf den nächsten Titel!

Macht man es wie Spanien? Nach einer Weltmeisterschaft auch die Europameisterschaft holen? Es wäre ein großer Erfolg und auch eine große Auszeichnung für den Fußball in Deutschland. Doch schafft man das mit den Jungs aus dem Vorläufigen EM-Kader?

Vorläufiger Kader:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)
Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Emre Can FC Liverpool), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (FC Schalke), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (Valencia CF), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), Antonio Rüdiger (AS Roma)
Mittelfeld: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (VfL Wolfsburg), Mario Götze (Bayern München), Sami Khedira (Juventus Turin), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Andre Schürrle (VfL Wolfsburg), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (Galatasaray), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sane (FC Schalke), Bastian Schweinsteiger( Manchester United), Julian Weigl (Borussia Dortmund)
Angriff: Mario Gomez (Besiktas),Thomas Müller (Bayern München)

Vom WM-Erfolg in Brasilien sind “nur” 14 Spieler übrig geblieben. Nach dem Abgang von Lahm und Klose fehlen auf deren Positionen wichtige Spieler. Lahm konnte rechts und links spielen, doch jetzt sieht es ganz danach aus, dass wir einen Mangel auf den Außenverteidigern haben. Hector ist klar auf Links. Sollte er jedoch mal Ausfallen wird es da knapp. Auf der rechten Seite gibt es mehrere Optionen, Rudy, Rüdiger und Can, wobei Emre Can unter Klopp überwiegend im zentralen Mittelfeld eingesetzt wird. Joachim Löw hat noch zwei Spiele Zeit um seine Elf auszuwählen – diesen Sonntag gegen die Slowakei und nächsten Samstag gegen Ungarn. Frage bleibt warum Spieler wie Durm, Matthias Ginter und Marcel Schmelzer fehlen. Drei Dortmunder, die der deutschen Mannschaft hätten helfen können in der Defensive. Sowohl Schmelzer als auch Drum haben ein starkes Pokalfinale gegen die Bayern gespielt und allgemein eine starke Saison. Doch für die EM hat es aus Sicht vom Bundestrainer nicht gereicht. Auch André Hahn und Kevin Volland standen auf der Liste von vielen Experten.

Doch es wurden die vier jungen Wilden mitgenommen! Julian Weigl, Joshua Kimmich (keine Überraschung – wie viele behaupten finde ich 😉 ), Leroy Sané und die größte Überraschung Julian Brandt. Alle vier sind gerechtfertigt in der Nationalmannschaft und können ihr helfen. Joshua Kimmich und Julian Brandt sind für mich zwei Spieler, die entscheidende Szenen in den entscheidenden Spielen machen können – natürlich auch Tore!

Mein Fazit

Für den Titel wird es nicht reichen meiner Meinung nach, jedoch zählt ganz klar – wer den Pokal haben will muss den amtierende Weltmeister schlagen. Die Vorrunde dürfte auch mit starken Polen kein Problem sein, aber auch hier ist Vorsicht geboten. Mein Tipp: Halbfinale – jeder Schritt mehr wäre nicht überraschend, aber harte Arbeit!

Ukraine

Selbst qualifiziert!

Zum ersten Mal in der Geschichte der Ukraine konnte man sich selbst für eine EM qualifizieren. 2012 war es die erste Teilnahme an einer Europameisterschaft für die Ukrainer, allerdings nur weil man eines der Austragungsländer war (neben Polen). Bei der EM im eigenen Land schied die Ukraine bereits in der Vorrunde aus – Gegner waren England,  Frankreich und Schweden. Es war eine schwere Gruppe, in der man nur im Auftaktspiel gegen Schweden einen Sieg holen konnte.

Mit bekannten Gesichter nach Frankreich

Trainer Mikhail Fomenko nimmt zur EM bekannte Gesichter mit zur EM. Die zwei wahrscheinlich bekanntesten: Anatoliy Tymoshchuk (damals FC Bayern) und Artem Kravets (noch VfB Stuttgart).

Der vorläufige Kader

Tor: Denys Boyko (Besiktas), Andriy Pyatov (Shakhtar Donetsk), Mykta Shevchenko (Zorya Lugansk)
Abwehr: Artem Fedetskiy (Dnipro Dnipropetrovsk), Mykyta Kamenyuka (Zorya Lugansk), Olexandr Kucher (Shakhtar Donetsk), Yevhen Khacheridi (Dynamo Kyiv), Yaroslav Rakitskiy (Shakhtar Donetsk), Vyacheslav Shevchuk (Shakhtar Donetsk)
Mittelfeld: Denys Garmash (Dynamo Kiew), Oleg Gusev (Dynamo Kiew), Oleksandr Karavayev (Zorya Lugansk), Viktor Kovalenko (Shakhtar Donetsk), Yevhen Konoplyanka (FC Sevilla), Maksym Malyshev (Shakhtar Donetsk), Ivan Petriak (Zorya Lugansk), Ruslan Rotan (Dnipro Dnipropetrovsk), Serhiy Rybalka (Dynamo Kiew), Serhiy Sydorchuk (Dynamo Kiew), Taras Stepanenko (Shakhtar Donetsk), Anatoliy Tymoshchuk (Kairat Almaty), Yevhen Shakhov (Dnipro Dnipropetrovsk)
Angriff: Pylyp Budkivskiy (Zorya Lugansk), Artem Kravets (VfB Stuttgart), Andriy Yarmolenko (Dynamo Kiew), Roman Zozulya (Dnipro Dnipropetrovsk)

Dies ist der größte Teil der Mannschaft, der es auch geschafft hat sich für die Europameisterschaft in Frankreich zu qualifizieren.

Mein Fazit

Die Ukrainer sind schwer einzuschätzen. Sie haben bisher eine gute Statistik gegen die deutsch Nationalmannschaft. Bei bisher fünf Begegnungen verloren die Ukrainer nur zwei – drei Spiele unentschieden. Sie könnten das Überraschungsteam in dieser Gruppe sein. Für mich sind sie zumindest ein Kandidat, der wie auch in der Qualifikation, durch den dritten Platz in die nächste Runde kommen kann. Hierzu muss jedoch Nordirland geschlagen werden und mindestens ein Unentschieden gegen Polen oder Deutschland her. Die Spannung steigt!

Polen

Das dritte Mal in Folge!

Polen schaffte es dieses Jahr sich zum dritten Mal in Folge für eine Europameisterschaft zu qualifizieren.
Für Polen war es eine glanzvolle Qualifikation zur Europameisterschaft. Man konnte die deutsch Nationalmannschaft schlagen und als zweiter der Gruppe sich direkt qualifizieren. Dies konnte man den vielen Stars der Polen verdanken. Lewandowski, Piszczek, Blaszczykowski, Szczesny und dem “Goldjungen” Arkadiusz Milik. Milik ist aktuell der Stürmer bei Ajax Amsterdam und der Niederländischen Liga. In 31 Spielen in der Eredivisie traf er 21-Mal in das gegnerische Tor und sammelte gesamt 29 Scorerpunkte (8 Assists). Er aktuell mit Mannschaften wie dem englischen Meister Leicester City, dem Europa League Sieger FC Sevilla und den beiden italinischen Hauptstadtclubs AS Rom und Lazio Rom in Verbindung gebracht. 10 Millionen Euro ablöse sollen im Raum stehen.

Was macht man daraus?

Es könnte das selbe Bild wie in der Qualifikation werden. Die Ukraine und Nordirland machen Platz drei unter sich aus und Polen greift nach dem sicheren Einzug in das Achtelfinale. Polen hat die Ambitionen und vor allem die Namen dazu. Mit Piszczek hat man einen Verteidiger der sagen kann wo es lang geht, Kuba und Peszko können im Mittelfeld die Fäden ziehen und mit Lewandowski und Milik hat man die beiden Top Torschützen der holländischen und deutschen Liga beisammen.

Der vorläufige Kader

Tor: Artur Boruc (AFC Bournemouth), Lukasz Fabianski (Swansea City), Wojciech Szczesny (AS Roma), Przemyslaw Tyton (VfB Stuttgart)
Abwehr: Thiago Cionek (US Palermo), Pawel Dawidowicz (SL Benfica), Kamil Glik (FC Torino), Artur Jedrzejczyk (Legia Warschau), Michal Pazdan (Legia Warschau), Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund), Bartosz Salamon (Cagliari Calcio), Jakub Wawrzyniak (Lechia Gdansk)
Mittelfeld: Jakub Blaszczykowski (ACF Fiorentina), Kamil Grosicki (Stade Rennes), Tomasz Jodlowiec (Legia Warschau), Bartosz Kapustka (Cracovia Krakau), Grzegorz Krychowiak (FC Sevilla), Karol Linetty (Lech Posen), Krzysztof Maczynski (Wisla Krakau), Slawomir Peszko (Lechia Gdansk), Maciej Rybus (Terek Grozny) Filip Starzynski (Zaglebie Lubin), Piotr Zielinski (FC Empoli)
Angriff: Robert Lewandowski (Bayern München), Arkadiusz Milik (Ajax Amsterdam), Artur Sobiech (Hannover 96), Mariusz Stepinski (Ruch Chorzow)

Adam Nawalka (Trainer) hat eine Leistungsstarke Mannschaft zusammen gestellt und kann somit auch mit einem Achtelfinaleinzug rechnen. Die Ukraine und auch Nordirland werden kein Gegner sein, die Polen um diesen Schritt bringen können. Die Frage bleibt nur, ob die Polen es wieder schaffen Deutschland zu schlagen und somit sich sogar Platz eins zu sichern!

Mein Fazit

Polen wird den deutschen schwer im Magen liegen in dieser Gruppe. Ein Achtelfinaleinzug sollte sicher sein – wenn die Ukrainer ihnen keinen Strich durch die Rechnung machen. Alles in allem dürfte man mit dieser Offensivabteilung keine Schwierigkeiten bekommen!

Nordirland

Seit 1986 mal wieder zu den Großen!

Überraschung, Überraschung! Nordirland kann sich zum ersten Mal in der Geschichte für eine Europameisterschaft qualifizieren und das auch noch als Gruppensieger! Sechs Siege – drei Unentschieden – eine Niederlage. Das ist die Statistik der Nordiren in der Qualifikation. Es war eine Überraschung, weil man sich gegen Mannschaften wie Rumänien, Griechenland und Ungarn durchsetzen konnte.

Die Unbekannten?

Nordirland bitte wer soll denn da spielen? Ihr werdet euch wundern. Auch Nordirland hat einige Stars im Gepäck – Jonny Evans (2008-2015 Manchester United) und Paddy McNair (seit 2014 im Profikader von Manchester United) hat man zwei Spieler, die es zu großen Klubs geschafft haben.

Der Vorläufige Kader

Tor: Alan Mannus (St. Johnstone), Michael McGovern (Hamilton), Roy Carroll (Notts County)
Abwehr: Craig Cathcart (Watford), Jonny Evans, Gareth McAuley (beide West Bromwich), Luke McCullough (Doncaster), Conor McLaughlin (Fleetwood), Aaron Hughes (Melbourne City), Daniel Lafferty (Burnley), Patrick McNair (Manchester United), Michael Smith (Peterborough), Lee Hodson (Milton Keynes)
Mittelfeld: Steven Davis (Southampton), Oliver Norwood (Reading) Corry Evans (Blackburn), Jamie Ward (Nottingham Forest), Stuart Dallas (Leeds), Niall McGinn (Aberdeen), Shane Ferguson (Millwall), Ben Reeves (Milton Keynes), Chris Baird (Derby)
Angriff: Will Grigg (Wigan), Kyle Lafferty (Norwich), Conor Washington (Queens Park Rangers), Billy McKay (Dundee United), Liam Boyce (Ross County), Josh Magennis

Das Fazit

Ein potentieller Kandidat für Platz vier. In dieser Gruppe wird es Nordirland nicht weit schaffen und freut sich auf jeden Fall einfach dabei zu sein.

Schlusswort zur Gruppe

Deutschland ist und bleibt der klare Favorit. 7 Punkte sind für mich Pflicht für Deutschland und dann wird es eng. Ein direktes weiterkommen für unsere Mannschaft sollte “locker” gemacht sein, jedoch muss im weiteren Verlauf des Turniers eine Grundlage geschaffen werden um am Ende auch Titelreif zu sein.
Auch Polen sollte sich 7 Punkte als Ziel in der Gruppe nehmen. Die Ukraine und Nordirland werden sich um Platz drei streiten dürfen, um nicht letzter zu sein.

Somit meine Tabelle:

Position Mannschaft
1. Deutschland
2. Polen
3. Nordirland (Sympathie 😉 )
4. Ukraine

Und wie sieht es mit euch aus? Wer ist euer Favorit und zieht ins Achtelfinale ein? Teilt es uns mit über die Kommentare oder per E-Mail an eine-frage@buli-kmpkt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.