Instagram, die Arbeit und das Geld

Wie ihr wahrscheinlich alle mitbekommen habt gab es zum ersten Mal Kritik an der Steady Kampagne. Bisher habe ich das als normale Werbung, wie von Firmen auch, gesehen und nicht als Pflichtforderung an die Community. Deshalb möchte ich gerne dazu etwas schreiben. Der Grund warum der wirtschaftliche Aspekt zu dieser Seite gekommen ist, was für Werbung ich mache und was der Hintergrund der Crowdfunding Kampagne ist.

Die Umstände

Wie ihr viele von euch wissen studiere ich seit Oktober 2018 Sportjournalismus & Sportmanagement in Nürnberg. Ein “Traumberuf” von vielen Fußballverrückten und ich habe genau diese Chance es jetzt zu studieren und mein Hobby zu meinem wirklichen Beruf zu machen. Mein Hobby das ist BULI-KMPKT. Und genau damit möchte ich anfangen. Das Hobby zum kleinen Beruf machen.

Ein Traum den ich mir jetzt erfüllen kann. 2014 habe ich meinen Realschulabschluss gemacht. Ehm ja krass – ich werde alt :D. Danach war ich mir nicht ganz klar was ich machen möchte. Wahrscheinlich auch weil ich einfach zu jung war. Ich wollte nicht weiter zur Schule und endlich Geld verdienen. Also habe ich eine Ausbildung gemacht. Währenddessen habe ich jedoch gemerkt, dass es nichts für mich ist und gleichzeitig mit BULI-KMPKT angefangen. Mit der Zeit wurde mir klar, dass ich genau das machen will. Sportjournalismus. Also habe ich nach der Ausbildung ein Jahr Schule dran gehängt für die Fachhochschulreife und jetzt konnte ich es endlich studieren, nachdem ich den Aufnahmetest bestanden habe. Ein langer Weg, der nach dem Studium hoffentlich einen sehr großen Meilenstein erreicht hat. 

Studieren ist teuer und zeitaufwendig. Mein Studienalltag ist nicht wie der eines jeden anderen. Ich habe jeden Tag von 9-16 Uhr Uni. Also so wie manche auch Schule haben. Das Lernpensum und die Vor- und Nachbereitung ist hier jedoch etwas mehr. Meine Kommilitonen und ich mussten das bereits im ersten Semester merken. So ist es eben schwierig unter der Woche zu arbeiten. Am Wochenende darf dann auch einmal entspannt werden oder es wird in die Heimat gefahren. Meine Eltern wohne in Karlsruhe, ich bin für’s Studium nach Nürnberg gezogen. Bundesliga steht natürlich auch an. In der Klausurenphase, welche bereits einen Monat früher startet als die Klausur geschrieben wird, wird am Wochenende auch gelernt. Ebenfalls steht am Wochenende die Bundesliga an, also die Arbeit an der Seite. Vielleicht könnt ihr schon sehen, dass es ein bisschen stressig ist. 

Das ich bisher ohne zusätzliche Arbeit ausgekommen ist ein paar gesparten Beträgen von mir zu danken UND – und das ist ein Riesen und – meinen Eltern. Riesen Probs gehen raus an meine Eltern, die es mir ermöglichen zu studieren und genau die Zeit zu bekommen, um einen sehr guten Abschluss zu bekommen (da bin ich aktuell auf einen guten Weg 😉 ) Das ist nicht selbstverständlich und ich danke ihnen jeden Tag dafür, auch wenn ich es wahrscheinlich nicht oft genug sagen kann und mein Vater wegen diesem Punkt schon sehr genervt ist von mir 😀

Der finanzielle Aspekt

Auf Instagram verdienst du kein Geld. Das ist einfach von Instagram nicht vorgesehen. Anders ist es bei YouTube. Hier könnte ich einfach Werbung in meine Videos machen und automatisch mit unglaublich nervigen Pausen Geld beziehen. Da ich jedoch kein YouTube mache fällt das schon mal weg, also Geld von der Plattform selbst. 😀

Ich gestalte Werbung, wenn möglich, so dass sie in Formate eingebunden ist. Tor des Spieltags und lange Zeit auch unbezahlt Zwölf des Spieltags. Mir ist jedoch immer wichtig, dass es Produkte sind die ich geil finde und das wird auch immer der Fall sein. ICH muss es geil finden, weil ich eine gewisse Verantwortung verspüre euch keinen Scheiß zu präsentieren. Ganz egal wie viel Geld mir geboten wird für etwas. Ist es ein Produkt was mich nicht überzeugt oder die Chemie zwischen mir und meinem Ansprechpartner nicht passt, dann kommt es auch nicht auf die Seite.

Deshalb Steady…

Ich bin jemand der gerne etwas ausprobiert. Das merkt ihr vielleicht manchmal an der Seite. Der Podcast war auch so eine Idee. “Ich probiere es einfach mal aus.” So auch mit Steady -Crowdfunding.

Ich probiere etwas aus. Funktioniert es – Geil. Funktioniert es nicht ist es gescheitert. Aber deshalb höre ich nicht auf. Ich versuche es besser zu machen, denn “Scheitern ist der erste Schritt in Richtung Verbesserung.” Keine Ahnung wer das mal gesagt hat, aber es trifft sehr gut auf meine Arbeitsweise. Der Podcast wird stetig verbessert. Die Instagramseite wird stetig verbessert. Ich persönlich versuche mich immer zu verbessern. Und so ist es auch mit Steady.

Bei über 18.500 Followern, was rund 3.000 aktive User sind, habe ich mir die Frage gestellt, ob Crowdfunding auch etwas für mich ist. Mit der Hilfe von anderen sein Hobby ohne Druck nachzugehen. Viele Podcasts machen das bereits. Also warum das System nicht auch mal auf Social Media übertragen. Aber halt nicht als einmal Summe, sondern als Abo. Es gibt mir etwas Sicherheit und die Beträge sind keine Unsummen. Das aktuelle Ziel sind 200€. Damit das Ziel erreicht wird müssten eigentlich nur 80 Leute, der 3.000 (!), 2,50€ jeden Monat spenden. Eigentlich nicht viel oder? Nicht viele Leute und nicht viel Geld. Transparent ist es dazu.

Bevor ich das ganze hochgeladen habe wurden von mir wenig Gedanken zu den “Leistungen” gemacht. Mir ging es tatsächlich darum die Unterstützung und Anerkennung für die aktuelle Arbeit zu bekommen. Das ändere ich aktuell und baue die Leistungen aus. Die meisten Gedanken habe ich mir über die Reaktionen gemacht. “Wie bringe ich das rüber ohne zu betteln, ohne als Abzieher da zu stehen.” All diese Sachen. Ich habe mit Familie, Freunden und Followern über dieses Thema gesprochen. Alle, gerade die Follower, haben mich bestärkt in meinem Vorhaben und mir die Sorgen weitestgehend genommen. Trotzdem ist es jedes Mal ein komisches Gefühl auf Steady zu verweisen.

Mir persönlich ist es einfach wichtig zu betonen, dass sich an der Instagram-Seite und dem Podcast nichts ändern wird. Außer vielleicht, dass ich irgendwann, wenn es überragend läuft, nicht auf Werbung angewiesen bin. Aber machen kann, wenn es ein geiles Produkt ist. So wie aktuell halt.

Ich habe schon so viele Nachrichten von Minderjährigen Followern bekommen, die Schüler sind und gerne spenden würden. Es freut mich sowas zu hören und ich finde es krass, dass die Jungs und Mädels da draußen meine Arbeit so schätzen. Aber euer Geld bleibt bitte euer Geld. Hört sich sehr komisch an. Aber ich denke, dass diese 80 Leute andere Leute sein könnten. Leute die bestimmt mal 2.50 übrig haben UND die Arbeit schätzen.

Sportwetten

Jetzt ist es natürlich easy peasy Geld mit Sportwetten zu machen. Also Werbung dafür. Ich möchte hier niemanden angreifen oder verurteilen. Ich möchte auch niemanden bewerten, da auch einige Instagram Seiten bereits Werbung für Sportwetten gemacht haben, mit denen ich mich gut verstehe. Es ist einfach nur meine Meinung. 

Sportwetten sind Glücksspiel. Auch Lootboxen oder FUT sind Glücksspiel. Ich möchte nicht, dass Leute Geld für nichts ausgeben. Es gibt zu viele schlechte Beispiele, als dass ich es unterstützen könnte. Sportwetten, Spielautomaten oder so finden einfach zu viele süchtige Leute, die “aufhören könnten wenn sie wollten.” Ich habe es noch nie gemacht und werde es auch nie machen, da es mir persönlich zu schade ist mein Geld zu verlieren. Auch nicht für ein Euro. Und ja da verliert man sein Geld. “Das nächste Mal Gewinne ich”. Ich habe schon zu viele Leute gesehen, die diesen Satz gesagt haben und gescheitert sind. Deshalb mache ich keine Werbung für Sportwetten. Mich haben schon viele Anbieter kontaktiert. Jedes Mal gab es eine Absage von mir. 

Bei einer gewissen Zahl an Follower reicht es nicht cool zu sein. Da sollte man auch auf bestimmten Ebenen ein Vorbild sein. Und das ist sowas. Ich möchte nicht der Startpunkt eines Absturzes sein, weil jemand bei mir eine 50€ Gratis Wette oder sowas bekommt. Ich könnte das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. 

Ich hoffe ich konnte euch diese gesamte Thematik noch näher bringen. Auch was es mit der Werbung und auch der Steady Kampagne auf sich hat. Einen Link zu Steady Kampagne wird es absichtlich nicht geben, da dies kein Spendenaufruf ist, sondern eine Erklärung. 😉