Nachholspiel – TSG 1899 Hoffenheim vs SGS Essen

Bereits vor dem Anpfiff musste die SGS Essen eine kleinen Rückschlag hinnehmen. Eigentlich stand Linda Dallmann in der Startelf, doch sie hat sich beim Aufwärmen verletzt und musste mit Knaak tauschen. 

Für die TSG 1899 Hoffenheim ging es rasant los, denn bereits in der 3. Minute konnte Fabienne Dongus das 1:0 erzielen. Die TSG-Stürmerin bekam einen Ball hinter die Abwehrreihe durchgesteckt, bleibt cool vorm Tor und schiebt den Ball an Lisa Weiß vorbei. Es ist das erste Tor für die TSG-Frauen im Kalenderjahr 2018. 

Nach dem Tor war Fabienne Dongus heiß und wollte noch einen Treffer. Immer wieder kamen die schnellen Pässe hinter die Abwehrreihe. Mit Erfolg. In der 10. Minute schaffte es Maximiliane Rall den  Ball zum 2:0 ein zu netzen. Rall löste sich von ihrer Bewachung und konnte einen zunächst schlecht ausgespielten Konter noch Krönen. Sie bekam 16 Meter vor dem Tor den Ball und beförderte ihn direkt ins Tor. 

Von der SGS Essen geht in der Anfangsphase wenig Torgefahr aus. Der Sturm um Lea Schüller und Turid Knaak kommt nicht entscheidend vor das Tor von Frederike Abt. Hier muss man allerdings auch die von Jürgen Ehrmann hervorragend aufgestellte Viererkette loben. 

In der 19. Minute geht es weiter mit der ungewohnten Hoffenheimer Offensivpower. Judith Steinert kommt in Schussposition, verzieht den Schuss jedoch ein bisschen, sodass er über das Tor geht. Wenige Sekunden später gab es die nächste Schrecksekunde für die Essener Torhüterin Lisa Weiß, diesmal steht Fabienne Donugs vor ihrem Tor. Eine Essenerin konnte in letzter Sekunde klären. 

Um die 20.-25. Minute drohte das Spiel langweilig zu werden. Es fand nur noch im Mittelfeld statt und entscheidende Aktionen waren Mangelware. 

Lea Schüller schaffte es in der 26. Minute wieder Schwung in die Partie zu bringen. Sie verkürzt auf 2:1. Eine Flanke kommt in den Fünfmeterraum, in dem sich Schüller befindet und den Ball ins Tor schieben kann. Der Ball rutscht Frederike Abt unter den Armen durch.

Dieser Anschlusstreffer zeigte Wirkung, denn die TSG-Defensive hat nun mehr zu tun. Essen presst mehr und vor allem besser, was die Zahl der eigenen Torchancen auch erhöht. Trotz allem hält die Hoffenheimer Defensive gut dagegen.

Eine große Chance gab es noch für die TSG. Wieder war Judith Steinert beteiligt, welche den Ball in den 16er Flankt, eine auffällige Maximiliane Rall köpft den Ball jedoch am Tor vorbei. 

Ein verdientes 2:1 zur Halbzeit.

Qualitativ nahm das Spiel im zweiten Durchgang ab. Lange gab es außer viele Abseitspositionen nicht viel zu sehen.

Eine Viertelstunde vor Schluss bekommt die SGS Essen eine Ecke, eigentlich ungefährlich. Doch die bisher gut funktionierende Hoffenheimer-Defensive hat diesmal Kommunikationsschwierigkeiten. Abt kommt raus, möchte den Ball klären, wird aber von der eigenen Spielerin dabei behindert. Eine Essenerin kommt zum Kopfball und bringt den Ball auch aufs Tor. Auf der Linie steht aber Judith Steinert die den Ball aus dem Tor köpft. Es bleibt weiterhin beim 2:1.

In der Schlussphase hatten beide Teams noch einmal etwas zu bieten. Turid Knaak versucht es einmal aus der Distanz, doch wieder ist da eine Frederike Abt dran!

Die letzte Chance der TSG brachte dann aber auch den Schlusspunkt. Das Defensivgeplänkel von der SGS Essen wird von Franziska Harsch (TSG) abgefangen, die dann auch aus gut 25 Metern abzieht. Lisa Weiß (TW-SGS) steht zu weit vorm Tor und kann den Ball nicht mehr auf seinem Weg aufhalten.

Unterm Strich ist es ein verdienter und vor allem für den Kopf wichtiger Sieg für die TSG 1899 Hoffenheim. Ein weiterer Rückschlag wird es für die Mädels der SGS-Essen sein, die nach dem Pokal-aus am Sonntag nun auch in der Bundesliga eine Niederlage hinnehmen mussten. 

Am Sonntag geht es für beide mit einem Heimspiel weiter. Hoffenheim empfängt den SC Freiburg und die SGS Essen den MSV Duisburg.