Hier gewinnt keiner

Veröffentlicht von JonasW am

15:52 stand es fest. Christian Seifer verkündet auf der DFL-Pressekonferenz welche TV-Sender welches TV-Paket abstauben konnten. Als große Gewinner stellen sie sich alle dar. Sky, DAZN, Sat1, die ARD, das ZDF. Alle haben sie gewonnen. Aber nur weil sie etwas abbekommen haben? Für mich hat keiner gewonnen.

An sich geht die Aufteilung der TV-Rechte für mich absolut in Ordnung. Ein DAZN-Abo lohnt sich für Bundesliga-Fans deutlich mehr als zuvor. Während DAZN zuvor nur rund 40 Spiele übertrug sind es ab 2021/22 106. Also hat man das Abo nicht mehr nur für den Freitag und die “Europa-League-Teilnehmer-Partien”, sondern auch für für die zwei Stammspiele am Sonntag. Für mich rechtfertigt das Abo somit mehr.

Klar weiß ich, dass zwei Abonnements trotzdem viel Geld sind, rund 40€ wird ein Fan für Sky-Ticket und DAZN nach aktueller Preisliste zahlen müssen. Aber trotzdem ist es im Rahmen. Eine Spaltung mit Amazon oder gar der Telekom wäre fataler gewesen. Dies war übrigens ein nicht so ganz unwahrscheinliches Szenario, denn die Experten waren sich nicht ganz sicher, ob Sky die drei wichtigsten Pakete alleine stemmen kann. Trotz Corona hat es aber wohl doch funktioniert.

DAZN gewinnt an Spielen und stellt sich als Riesen Gewinner dar. Im Interview mit dem Kicker sagte Thomas de Buhr (Geschäftsführer DAZN):

“Das ist ein Meilenstein für uns auf dem Weg, die neue Nummer 1 der Livesport-Anbieter in Deutschland zu werden. Das ist unser Ziel, und mit dem neuen Paket sind wir diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen.”
Thomas de Buhr, Geschäftsführer DAZN

Ein Meilenstein ja, aber der Weg zur Nummer eins ist noch sehr weit. Denn es konnte sich nur das am niedrigsten dotierte Paket gesichert werden. Eine gute Leistung, aber auch nicht mehr. Zuvor agierte DAZN nur als Sub-Lizenznehmer von Eurosport. DAZN wird allerdings in der Zukunft noch mehr investieren müssen, um in Deutschland zur Nummer eins zu werden. In Bezug auf die internationalen Ligen und Wettbewerbe haben sie Sky allerdings schon um längen abgehängt.
Richtig weh tun wird DAZN der Verlust der Highlight-Clips direkt nach Abpfiff. Die landen nämlich beim Axel Springer Verlag. Wer es nicht weiß – Herausgeber von ua. BILD, SportBILD und der Welt.

Jetzt hat Sky sich wie bereits in den letzten Ausschreibungen mindestens den Samstag exklusiv gesichert. Aus meiner Sicht sind das die wichtigsten Pakete. Konferenz, Einzelspiele, Topspiel. Der Fußball-Samstag auf Sky ist gerettet, denn um 20:30 geht’s direkt weiter mit dem Top-Spiel der 2. Bundesliga. Volle Fußball-Power am Samstag.
Das war es dann aber auch. So wie aktuell.

„Mit mehr als 500 Live-Spielen pro Saison haben wir die Position von Sky als unangefochtene Heimat des Fußballs gefestigt. Unsere Kunden können mindestens vier weitere Jahre die größten Spiele und das beste Bundesliga-Erlebnis genießen.“
Devesh Raj, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland 

Sky schafft es nicht seinen Kunden mehr zu bieten. Somit dürfen wir uns auch 2021/22 auf unzureichende Halbzeit-Analysen freuen und zuletzt auch sehr unvorbereiteten Kommentatoren. Vielleicht setzt Sky in den neuen Jahren auf Qualität statt Quantität, wenn sie schon weniger Spiele übertragen müssen.

Auch ProSieben/Sat1 hat sich etwas vom großen Kuchen gesichert. Sie erhalten das Free-TV Paket und dürfen neun Spiele übertragen. Drei während der Saison, die Relegation und den Supercup. Für viele Fans zu wenig im Free-TV, für mich auch, aber irgendwo muss das Geld im Fußball her kommen. RAN wird die Spiele abwickeln. Ich hoffe, dass sie nicht versuchen einen ranNFL Abklatsch zu entwickeln für diese wenigen Spiele. Im Football funktioniert das. Da ist das Publikum offen und locker genug dies anzunehmen. Im Fußball wird Professionalität groß geschrieben.

Und dann natürlich noch die Fans. Der Aufruhr und die Witze gehen schon wieder Rund. Aber warum? Die Dienste sind genauso zentral wie aktuell. Zwei Anbieter. Es ändert sich außer der Aufteilung der Spiele nichts. Die freien Übertragungen sind bei ARD & ZDF aufgehoben.
Ich verstehe alle die sagen, dass es zu viel ist für nur Fußball. Aber dieses Geschäft muss auch bezahlt werden. Damit Ticketpreise erschwinglich bleiben, sind die rund 40€ im Monat notwendig.

UPDATE

Es folgen noch ein paar Informationen zu der aktuellen Vergabe der DFL-Medienrechte.

Der durchschnittliche Erlös für die DFL-Medienrechte geht erstmals seit der Vergabe für die Jahre 2009/10 bis 2012/13 zurück. So sind es zur vorangegangenen Periode (2017/18 bis 2020/21) fünf Prozent weniger, die pro Saison verteilt werden. Zuvor war in den letzten Jahren eine Steigerung um 287 Prozent zu beobachten.

Sponsors hat sich die Rechtevergabe genauer angeschaut und eine ungefähre Summe bestimmt wie viel die TV-Anbieter für ihre Rechtepakete bezahlen. Hier ist eine Varianz von ca. +/- 5 Prozent möglich. Offizielle Werte gibt es wohl nicht.
Sky – 595 Mio Euro
DAZN – 300 Mio Euro
ARD – 110 Mio Euro
ProSiebenSat.1 – 34 Mio Euro
ZDF – 24 Mio Euro
Sport1 – 22 Mio Euro
axel springer – 15 Mio Euro

Mehr Infos findet ihr bei Sponsors selbst.

Kategorien: Bundesliga

3 Kommentare

Clara · 22. Juni 2020 um 21:11

Gibt es irgendwo eine Auflistung, wo man sieht, welcher Sender welchen Betrag bezahlt?

In England wird das immer ganz detailliert angegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.