Nagelsmann mit Warnschüssen

Veröffentlicht von JonasW am

Nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt gibt Julian Nagelsmann ein paar Warnschüsse ab und kritisiert seine Spieler scharf. Leipzig hatte im ersten Durchgang noch alles im Griff, doch dies konnten sie nicht auf die zweite Hälfte übertragen. In den anschließenden Interviews schoss er scharf gegen seine Mannschaft.

Noch im Dezember hat sich Julian Nagelsmann immer sehr positiv zu seiner Mannschaft und der aktuellen Lage geäußert. Die Frage nach dem Meisterkampf nahm er immer dankend an. Manchmal wirkte es so, als ob er die Meisterschaft sich gedanklich schon gesichert hat. Nach dem Leipziger Rathausbalkon hat er schon mal angeschaut.

Doch jetzt der Dämpfer gegen Eintracht Frankfurt. Seine Meinung zur ersten Halbzeit ist klar, “wir waren klar besser”. Die zweite Hälfte war ihm zu wild. Genauso wild sind seine Metaphern nach dem Spiel.

“Wir sind kurz vor dem Gipfel. Jetzt müssen wir uns entscheiden, ob wir ans Gipfelkreuz wollen – oder ob wir hier bleiben, was essen, was trinken und wieder runterlaufen”

“Wir sind nicht auf einem Niveau mit Bayern oder Dortmund […] wir haben nicht viel Trainingszeit, müssen diese aber noch besser nutzen als Bayern, Dortmund, Gladbach oder Schalke.”

“Wenn wir die nicht engagiert genug nutzen…jeder muss für sich entscheiden, ‘will ich ein Gewinner sein, wo will ich im Leben stehen?’ – die Entscheidung trifft jeder für sich. Und die muss ich nicht hören, die spüre ich, die muss ich auf dem Platz sehen.”


“Wenn man das Elf gegen Elf sieht, sind wir weiterhin weit davon entfernt, eine Spitzenmannschaft zu sein.”

Die Warnschüsse von Nagelsmann können genau zum richtigen Zeitpunkt kommen. Für die Mannschaft, aber auch für ihn selbst. Denn auch er schien die ganzen Aufgaben zuletzt sehr locker genommen zu haben. Natürlich sind sie nicht so gut wie Bayern oder Dortmund. Mehr Trainingszeit haben die anderen, außer Gladbach und Schalke, jedoch auch nicht. Schließlich sind auch Bayern oder Dortmund noch in jedem Wettbewerb vertreten.
Was der RBL-Coach meiner Meinung nach beachten sollte, ist das Alter seines Kaders. Die Mannschaft hat ein Durchschnittsalter von 23,5 Jahren, keiner der Stammkräfte ist über 30 Jahre alt. Für mich ein Faktor, denn eine Mannschaft benötigt auch Führungsspieler, die junge Spieler auch mal in die Spur bringen können. Das versucht Nagelsmann jetzt selbst mit öffentlicher Kritik, die hoffentlich noch intern stattfinden wird.

Viele haben geschrieben, dass sie die Aussagen übertrieben finden oder es sich nach Gejammer anhört. Für mich ist das eine legitime Reaktion. Nagelsmann möchte seine Mannschaft wach machen und dies auf einer eher unkonventionellen Art. Das macht schließlich nicht jeder. Solche direkten Aussagen finde ich persönlich gut und auch sinnvoll.
Unklug waren im Gegenzug die Aussagen im Dezember. Ambitionen auf die Meisterschaft aussprechen, aber vielleicht etwas zurückhaltender. Das wird auch der Trainer sehen, dass diese Mannschaft noch in der Entwicklung ist.

Was ist eure Meinung zu den Aussagen von Nagelsmann?

Kategorien: Bundesliga

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.