Eng wird es!

Veröffentlicht von JonasW am

Die neue Podcast-Folge haben wir ganz bewusst Folge 151 – Endgame genannt. Am letzten Spieltag gibt es noch einige essenzielle Fragen zu beantworten und dies schaffen die Klubs nur mit einem Sieg in ihrem “Endgame”. Und ein bisschen viel Schützenhilfe.

CL, EL, Relegation – Es wird heiß

Heiß wie Frittenfett. Der Kampf um die Champions League ist noch heiß. Die Borussia (4.) empfängt den Leverkusener Stolperstein Hertha BSC (10.) im eigenen Stadion. Es wird die große Frage sein, ob Mannschaft von Bruno Labbadia auch Gladbach ein Bein stellen kann und Leverkusen (5.) sich die Champions League so zurück erobern kann. Zwei Punkte trennen die Fohlenelf und Werkself voneinander. Die Tordifferenz spricht mit neun Toren mehr klar für Gladbach. Ein Remis könnte Gladbach zum Einzug in die Champions League also reichen und Leverkusen würde nach einer guten Saison nur mit der Europa League dastehen.

Schlecht, wenn es das Ziel ist Spieler wie Kai Havertz noch eine Saison bei sich zu behalten. “Nur” Europa League könnte die Wechselbemühungen antreiben und Kai Havertz würde sich erstmal anderweitig umschauen. Ich sage aber – abwarten. Leverkusen ist schließlich noch in der Europa League, mit einer guten Ausgangslage, vertreten. Warum nicht “mal eben so” dieses Turnier gewinnen und sich so einen Champions League Platz sichern. Hat jetzt nichts mit der Bundesliga zu tun, aber trotzdem würde die Möglichkeit hier bestehen.
Am Samstag hat Leverkusen den vermeintlich einfacheren Gegner mit Mainz 05 (13.). Eigene Leistung zeigen und dann auf die Hertha hoffen. Mehr kann Leverkusen nicht tun. Denn sie haben es gegen die Hertha verspielt.

Meine Vermutung: Gladbach wird den vierten Platz mit einem Sieg gegen die Hertha verteidigen. Leverkusen macht zwar seine Hausaufgaben, wartet aber vergeblich auf den Patzer der Borussia.

Die zwei weiteren Europa League Teilnehmer stehen schon fest. Der VfL Wolfsburg (6.) und die TSG Hoffenheim (7.) haben sich bereits am letzten Spieltag ihre Teilnahme am internationalen Wettbewerb sicher können. So ganz sicher wäre sie für den siebten jedoch nicht. Denn dieser müsste von Mitte September bis zum 01. Oktober die Qualifikationsrunden der Europa League durchlaufen. Allerdings nicht wie gewohnt mit Hin- und Rückspiel. Nein es wird nur ein Spiel geben. Wer sich also den sechsten Platz sichern kann hätte bis zum Start der Gruppenphase (22.10.2020) ruhe und würde sich wahrscheinliche einige Nervenaufreibende Spiele ersparen.

Aber wie sieht es denn aus vor dem letzten Spieltag?
Beide Mannschaften haben 49 Punkte auf ihrem Konto, Wolfsburg ist nur dank des besseren Torverhältnisses einen Platz über der TSG. Der Samstag hat für beide Mannschaften keine einfachen Aufgaben vorbereitet. Der VfL muss gegen den deutschen Meister aus München ran, Hoffenheim gegen den Vizemeister aus Dortmund. Beide Teams werden sicher Chancen haben Punkte gegen ihre Gegner einfahren zu können. Durch die Gleichheit der Punkte ist der Ausgang des Spiels auf dem anderen Platz aber essenziell.

Meine Vermutung: Bis zum Schluss ist es eine Achterbahnfahrt um den sechsten Platz. Ins Ziel wird die TSG kommen, nachdem sie einen Punkt in Dortmund geholt haben, der VfL es jedoch nicht schaffte die Bayern zu bändigen. Die lassen sich die Meistersause nicht versauen.

Kommen wir nun noch zum heiß geliebten Abstiegskampf. Zumindest für neutrale Zuschauer. Fortuna und Werder Fans werden den letzten Spieltag eher angespannt erleben. Wie bereits beim Kampf um die Champions League trennen die Fortuna (16.) und Werder (17.) nur zwei Punkte. Düsseldorf hat mit vier Toren mehr das bessere Torverhältnis, weshalb auch hier ein Unentschieden wohl ausreichen wird. Außer Bremen schafft es die Fehler des Gegners ähnlich effektiv wie gegen Paderborn zu nutzen. Wird allerdings schwierig, denn Werder muss wohl auf Vogt und Rashica verzichten. Düsseldorf kann hingegen aus dem vollen schöpfen.
Die Gegner beider Mannschaften sind ungefähr gleich stark einzuschätzen. Bremen empfängt den 1.FC Köln, Düsseldorf reist nach Köpenick zu Union Berlin. Hier wartet eine hochmotivierte Truppe. Denn Felix Kroos kündigte in seinem Podcast “Einfach mal luppen” an alles zu geben, die Mannschaft zu motivieren und Bremen so helfen zu wollen. Felix Kroos war von 2010 bis 2016 Spieler vom SV Werder Bremen und absolvierte 65 Spiele für die erste Mannschaft.

Mein Wunsch: Ich hoffe auf ein Herzschlagfinale und viel Dramatik. Sorry liebe Fortuna und Bremen Fans, aber ich wünsche es mir richtig spannend. Bremen und Union führen lange, Köln und Düsseldorf machen spät den Ausgleich. Oder anders herum. Hauptsache Dramatik.

Meine Vermutung: Werder Bremen wird wie gegen Mainz in den ersten Minuten sehr engagiert an die ganze Sache herangehen. Allerdings wird der 1.FC Köln daraus Kapital schlagen und den Führungstreffer erzielen. Somit wäre egal was die Fortuna macht. Bremen steigt direkt ab und Fortuna Düsseldorf muss in die Relegation.
Ich lasse mich da aber gerne überraschen.

HSV bleibt HSV

Gegen den 1.FC Heidenheim (3.) zeigte der Hamburger Sportverein (4.) nochmal wie sehr er der HSV ist. Nämlich zu 100 Prozent. Eigentlich waren die Hanseaten schon sicher in der Bundesliga, doch in den letzten Spielen überwog wohl der Gedanke an die Saison 2018/19. Eine Wiederholung bahnt sich an. Wieder kein Aufstieg? Trotz eines sehr guten Kaders? Es scheint so.

Vor dem letzten Spieltag kann der Hamburger SV nur noch die Relegation erreichen, ein direkter Aufstieg ist nicht mehr möglich. Gegen den SV Sandhausen muss auf jeden Fall ein Sieg her. Dann ist die Relegation zwar noch nicht sicher, aber dennoch wahrscheinlich. Heidenheim muss schließlich gegen 2.Ligameister Bielefeld ran. Zuletzt waren sie von ihren Feierlichkeiten aber wohl noch etwas “benommen” und spielten 3:3 gegen den Karlsruher SC. Ob dies gegen Heidenheim ähnlich sein wird? Gut möglich.

Meine Vermutung: Der HSV erreicht die Relegation, denn Heidenheim holt höchstens einen Punkt gegen die Arminia. Gleichzeitig siegt der HSV gegen Sandhausen.

Der Abstiegskampf in der 2. Liga ist so gut wie durch. Wehen Wiesbaden und Dynamo Dresden trennen drei Punkte und 10 bzw. 14 Tore vom Karlsruher SC. Heißt die Badener stehen in der Relegation. Nicht ganz. Es besteht die Chance am letzten Spieltag noch den Bundesliga-Absteiger 1.FC Nürnberg vom rettenden 15. Platz zu verdrängen. Die Franken müssen in Kiel gewinnen. Nach der 0:6 Niederlage gegen den VfB Stuttgart würde nicht einmal mehr ein Unentschieden reichen, sollte der Karlsruher SC gegen Greuther Fürth gewinnen.

Meine Vermutung: Karlsruhe gewinnt in Fürth. Der 1.FC Nürnberg aber nicht gegen Kiel. Also Relegation Nürnberg. Ich würde ja jetzt vermeintliche Gegner für den Nürnberg/Karlsruhe nennen, aber in der dritten Liga ist es ja so eng beieinander. Zu krass.

Samstag 15:30 – Bundesliga | Sonntag 15:30 – 2. Bundesliga
Ich freue mich auf dieses Saisonfinale, auch wenn wir alle nicht live im Stadion sein können. Trotzdem wird in vielen Wohnungen oder Häusern die Meisterschaft, der Aufstieg, der Klassenerhalt oder auch die Teilnahme an der Relegation gefeiert. Ich wünsche euch viel Spaß!

Du möchtest mich Supporten? Dann schau gerne mal auf der Supporter Seite vorbei!

Kategorien: Bundesliga

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.